Samstag, 14. April 2012

Putzteufel

Vor Ostern stand der traditionelle Frühjahrsputz an. Und ich staunte mal wieder nicht schlecht, über die Batterie an Putzmitteln, die sich in diesem Haushalt finden. Zwar alles ganz ökokorrekte Mittelchen und auch nicht übermäßig viele, aber trotzdem ein Haufen Plastik, der da zusammen kommt. Das muss anders, besser und günstiger gehen.
DIY Putzmittel Tutorial: plastikfrei, grün, toxinfrei

Ein altbekanntes und bewährtes Putzmittel ist ja Essig - fast alle meine gekauften Putzmittel basieren darauf. Warum sollte ich also den Umweg über Putzmittel gehen, wenn die wirksame Substanz darin der selbe Essig ist, den ich eh im Schrank stehen habe?! Einziges Problem: Er riecht echt ätzend.

Beim Stöbern im Internet bin ich aber hier auf eine gute Idee gestoßen, die ich gleich ausprobiert habe: abgepellte Zitrusschalen in Essig ansetzen, zwei Wochen stehen lassen und mit Wasser verdünnt (1/3 Zitrus.Essig, 2/3 Wasser) als Putzmittel verwenden. Essig-Putz-Profis füllen die Mischung in eine Sprühflasche, um leichter wienern zu können. Jetzt, nach einem ersten Putzversuch kann ich verkünden: Die Mischung putzt super und riecht nach Orange statt nach Essig. Überraschend lecker!

DIY Putzmittel Tutorial: plastikfrei, grün, toxinfrei

Ich hab weiße Essigessenz hergenommen, die es in jedem Supermarkt in der Glasflasche gibt, und Orangen und Zitrone hatte ich eh da. Also liegen die Materialkosten bei irgendwas um 1,-€ für ein plastkfreies Putzmittel ohne irgendwelche dubiosen Inhaltsstoffe. Sehr günstig, einfach und grün. Da bleiben keine Wünsche offen.
EDIT: Mittlerweile benutze ich den Essigreiniger in Kombination mit Waschsoda und die Ergebnisse sind sensationell. Hier habe ich mehr über diese Reinigungs-Wunderwaffe geschrieben.
DIY Putzmittel Tutorial: plastikfrei, grün, toxinfrei

Kommentare:

Januarkleider hat gesagt…

Super Idee, das muss ich auch mal ausprobieren.

LG
Susanne

kleine fluchten ♥ hat gesagt…

Sehr cool, das werde ich ganz sicher mal ausprobieren - danke :-)

LG Tina

Zora hat gesagt…

Viel Spaß beim Wienern!

Ann hat gesagt…

Hab schon vor einigen Tagen versucht zu kommentieren- kommentar verschwand im Nirvana... Ich habs jetzt auch nachgemacht, nachdem ich bemerkt habe, dass ich eine Zitrone mit Schimmelstelle hatte, hab die Stelle großzügig weggeschnitten und den Rest dann mit Essig ins Glas getan. Ich benutze zum Putzen gerne Zitronensäure. Gibts flüssig in der Plastikflasche und als Pulver (bzw. Brösel) in einer Pappschachtel mit beschichtetem Beutel. Ich bevorzuge zweiteres, bei üblen Kalk/Dreck kann mensch das Zeug stärker anrühren. Ist meiner Erfahrung nach viel besser als Urinsteinlöser oder Essigreiniger. Allerdings hat das Zeug mit Zitronen nix zu tun, sondern ist ein Schimmelpilzprodukt, daher weiß nicht auch nicht was ich davon halten soll, wenn das Zeug in Essen drin ist. LG Ann

Zora hat gesagt…

Echt, diese Plastikzitronendinger beinhalten ein Schimmelpilzprodukt? Ist ja irre, was die Lebensmittelindustrie so alles als Nahrungsmittel vekauft. Aber naja, zum Putzen...
Das Pulver kenn ich auch, hab's abe rnoch nicht ausprobiert.

LG Zora

Anonym hat gesagt…

Hallo!
Hast du da Bio Zitronen verwendet?
Liebe Grüße :)

Zora hat gesagt…

Hallo Anonym,
öhm, du stellst Fragen. Also, wahrscheinlich schon, aber ehrlich, sicher bin ich da nicht. Meinst du, das macht einen Unterschied, oder warum fragst du?
LG Zora

Anonym hat gesagt…

Hallo Zora!
Nachdem man die Zitronen mit der Schale einlegt, werden Pestizide, die sich auf der Schale befinden mit eingelegt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die durch den Essig kaputt gehen. Also würde man sie in der ganzen Wohnung verteilen. Das kann nicht gesund sein, besonders nicht mit kleinen Kindern, die alles anfassen.
Deswegen frage ich. Oder hast du die gründlich abgewaschen?
Das könnte evtl was bringen.

Liebe Grüße :)

Zora hat gesagt…

Guter Gedanke, @Anonym!
Wie gesagt, ich gehe davon aus, dass es Bio war, aber schwören kann ich es nicht. Aber für die Zukunft ist das ein wichtiger Input von dir!

Grüße - Zora

Anonym hat gesagt…

Hallo Zora,
Vielen Dank für die Antwort!
Liebe Grüße :)