Samstag, 5. Mai 2012

statt Frühsport

Was tut die ambitionierte Stadtgärtnerin morgens um 7.15 Uhr? Klar, Kartoffeln setzen - was sonst!Seit einigen Wochen liebevoll auf der Heizung und auf dem sonnigen Fensterbrett vorgekeimt, sollten sie jetzt so langsam mal in die Erde wandern.
Da ich durch die Uni brutal eingespannt bin, bleiben nur seltsame Tages- und Nachtzeiten für's Gärtnern übrig, also hab ich heute Morgen vor der Uni (ja, am Samstag!) noch schnell das Schäufelchen geschwungen.
Das Besondere bei der Kartoffelzucht auf dem Balkon ist die Anbaumethode. Denn Kartoffeln sollen angeblich sehr gut in Säcken wachsen. Dafür hab ich die beinah leeren Blumenerdesäcke vom Befüllen der Beete runtergekrempelt, ca. 20 cm mit Erde gefüllt, Löcher unten reingeschnitten, in mit Wasser gefüllte Pötte gesetzt, die Kartoffel auf die Erde gelegt (mit den Keimstriepsen nach oben) und großzügig mit Erde zugedeckt.
Die Erde zieht sich das Wasser von unten und ich brauch mal wieder nicht ans Gießen denken - praktisch das Ganze.
Die Kartoffeln wachsen jetzt hoffentlich bald und wenn der Stängel der Pflanze ca. 20 cm hoch ist, wird der Sack etwas aufgerollt und es werden 10cm Erde nachgefüllt. Dann darf die Kartoffel weiter wachsen, es wird wieder Erde nachgefüllt usw. bis der Sack ganz aufgerollt und voll ist. Dann muss sie noch einmal blühen und dann darf eine reiche Ernte eingefahren werden. Denn scheinbar bildet die Pflanze auf jeder neu angehäufelten Etage auch neue Knollen aus. Man produziert quasi einen Kartoffelturm.
Ich bin sehr gespannt, ob das wirklich klappen wird! Achso, und meine Kartoffel ist eine ganz normale Biokartoffel vom Supermarkt umme Ecke. Solang man keinen Hybrid erwischt, sollte es ganz easy klappen. Eigene Kartoffeln, das wär echt was!

Kommentare:

Stella hat gesagt…

Super Idee! Ich bin gespannt, ob das klappt.

Bei uns wird grad an der Einrichtung eines Permakultur-Gartens an der Uni (direkt vor den Wohnheimen) gearbeitet. Da soll auch ein Kartoffelturm stehen (wenn auch ein etwas größerer.

Zora hat gesagt…

Oh, Permakultur - da würde ich ja auch gern was drüber lernen! ich glaub das is ein total spannendes Feld!

mizoal hat gesagt…

wie genial ist das denn? das muß ich auch mal versuchen.

lg
anke

Zora hat gesagt…

Ja, es macht echt Spaß immer wieder Erde nachzuschütten. Nur mit dem Wasser muss man vorsichtig sein, das wußte ich noch nicht, als ich den Post geschrieben hab: Kartoffeln mögens gar nicht gerne feucht, also das Wasser unten weg lassen und dafür nur manchmal gießen. Sonst fault wohl alles unterirdisch weg.

Viel Erfolg!