Montag, 27. Januar 2014

Top 10 im Badezimmer

Neulich beim Zähneputzen ist mir aufgefallen, dass ich bisher im Badezimmer am erfolgreichsten auf Plastik verzichten konnte. Da habe ich mittlerweile einiges ausprobiert und bin auf ganz praktikable Lösungen gekommen. Zeit also, die Top 10 der Plastikvermeidungstips für's Bad mal gebündelt vorzustellen:

1. Klopapier:
Ein echter Härtefall! Es gibt nämlich kein Klopapier ohne Plastikfolie drumrum. Ich habe mir einen Wolf recherchiert, Firmen angemailt und mich bei Großgebinden umgesehen - alles umsonst. Dabei hat's Familie Krautwaschl schon vor langer Zeit vorgemacht: Halbierte Recycling-Papierhandtücher im riesigen Pappkarton aus der Metro. Wegen der einzelnen Blätter reicht der Karton ewig und mein Klo hat sich in über einem Jahr noch nicht über verstopfte Rohre beschwert. Und der Besuch, nach kurzer Warnung bezüglich der Klopapiersituation, auch noch nicht.
plastikfreies Klopapier
2. Monatshygiene:
Ein wahrer Müll- und Plastikvermeidungschampion! Es gibt verschiedene wiederverwendbare Varianten, wie Mooncup, Naturschwämmchen oder Stoffbinden. Ich bin sicher, dass jede eine passende finden kann und die Vorteile wie Tragekomfort, Ersparnis und Toxinfreiheit wiegen die Nachteile der Umgewöhnungsphase absolut auf. Für Notfälle unterwegs habe ich nach wie vor Wegwerfprodukte, aber der Müll hat sich dra-ma-tisch reduziert! Im Prinzip kann ich meinen Badezimmermülleimer mittlerweile komplett über den Kompost entsorgen, was ich als echten Erfolg feier.

3. Seifen:
Haarwaschseife statt Shampo, Seife statt Dusch- und Rasiergel und selbstgemachte Flüssigseife im Keramikspender haben sämtliche bunten Flaschen verbannt. Die Seifen sind wahnsinnig langlebig und selbst beim Griff nach Bio-Luxusprodukten sind sie dadurch im Vergleich immer noch viel günstiger. Und ich muss nicht ständig daran denken, Nachschub zu besorgen.

4. Badezusätze:
Kneipp hat Badezusätze in Glasflaschen, die ich gerne mag. Aber ich muss zugeben, dass sie einen Plastikdeckel haben und ich mir die Inhaltsstoffe noch nie angesehen habe. Vielleicht sollte ich das mal tun... Alternativ gibt es im Netz zahllose, garantiert toxinfreie DIY-Varianten mit Milch, Öl, Honig und anderen leckeren Zutaten. Schaum hat man dann zwar keinen, aber hey, wer älter als 8 ist, verkraftet das.

5. Rasierer:
Ich habe ja schon länger einen Rasierhobel und bin nach wie vor begeistert. Ich brauche keinen teuren Klingen mehr, weil die Klingen sehr lange halten und sehr günstig sind. Und erstaunlicherweise habe ich mich noch nie mit dem Rasierer geschnitten. Das war mit den teuren High-Tech-Klingen echt anders!
 Seifen, Rasierer & Badezusätze
4. Körperpflege:
Puderdeo, Zahnputzpulver bzw. -pasta, zusammengemisches Peeling, Wasser, Kokosöl und ein paar ätherische Öle reichen mir für die Körperpflege. Auch hier sind die Sachen wieder super langlebig, dadurch günstig und frei von gruseligen Inhaltsstoffen, die mehr schaden als nutzen. Die Ergebnisse sind absolut zufriedenstellend.

5. Ohrenstäbchen:
Aus dem dm mit Biowatte und Papierschaft. Einzig der Karton hat ein kleines Plastiksichtfenster. Im Vergleich zu normalen Ohrenstäbchen aber eine geniale Errungenschaft.
Deo, Zahnpasta & Ohrenstäbchen
5. Putzmittel:
Die habe ich ja neulich schonmal vorgestellt, deswegen spare ich mir jetzt ein erneutes Loblied auf meinen selbstgemischten Essigreiniger und Waschsoda. Auch hier gilt wieder: Langlebig, super günstig, toxinfrei (hmmm, ich glaub, ich erkenne langsam ein Muster...)

7. Waschmittel:
In diesem Bereich habe ich am meisten experimentiert und habe mittlerweile eine fast plastikfreie Methode gefunden, die für mich gut funktioniert. Da das aber ein eigenes Thema ist, wird es dazu bald einen eigenen Post geben.

10. Reduzieren:
Nach und nach habe ich immer mehr Produkte aussortiert und gemerkt, dass ich sie eigentlich nie gebrauch oder gar aufgebraucht habe: Bodymilk, Selbstbräuner, Haarspray, Nagellack, Nagellackentferner, Lidschatten, Haarkuren, super spezial Putzmittel für's Bad und was weiß ich nicht noch alles. Indem ich mich auf das wirklich sinnvolle und nötige "reduziert" habe, weiß ich von ganz vielen Produkten, dass ich sie nicht mehr kaufen muss. Das reduziert Plastikmüll und Toxinbelastung mit einem Schlag und außerdem verbessert es mein Selbstwertgefühl, mich nicht ständig mit irgendwas einzuschmieren, damit ich mich vorzeigbar fühle.

Das schöne im Bad: Ist eine Sache erstmal umgestellt, brauche ich mir lange Zeit keine Gedanken mehr drüber zu machen. Nervige Notfalleinkäufe an der Tankstelle entfallen damit komplett. Außerdem ist das plastikfreie Bad ein echter Geldsparer, weil DIY-Produkte deutlich günstiger sind und dazu noch sehr langlebig. Der zeitliche Aufwand, die Sachen herzustellen steht in einem super Verhältnis zur Nutzungsdauer und ich kann das Selbermischen (auch von schrägen Sachen wie Deo und Zahnpasta) nur allerwärmstens empfehlen!

Kommentare:

Nini und ihre Freunde hat gesagt…

Da hast du echt einiges geschafft. Bei uns sieht es ganz ähnlich aus. Nur das Toilettenpapier klappt noch nicht, da ich kein Auto habe und in sowas wie Metro nicht komme. Man kann die Tücher online bestellen, aber ich bin mir nicht sicher, ob das wirklich umweltschonender ist, da sie dann auch verpackt und rumgefahren werden. Was sagst du dazu? Wie würdest du das machen?
Und ich bin noch auf der Suche nach einer plastikfreien Klobürste für die neue Wohnung. Falls du da welche kennst, bin ich interessiert.

LG,

Nini

gruenezwerge hat gesagt…

Hier auch ähnliche Bilder:-) Nur mit der Haarseife kämpfe ich noch. momentan muss ich immer wieder den Bar von dem Laden mit dem schwarzen Logo nehmen, trotz der Inhaltsstoffe... nach nunmehr vermutlich 20 verschiedenen Haarseifen habe ich leider immer noch nicht die gefunden, die meine Haare in den Längen nicht seifig und strähnig macht! Klobürsten gibts übrigens auf diversen Märkten aus Holz, die müssen nur frei stehen, damit sie trocknen und nicht die Haare verlieren- habe zufällig nach ewiger Suche den passenden Ständer am Samstag bekommen:-) nicht modisch und trendy, aber praktisch und plastikfrei... schau mal bei www.hyatta.de
LG

gruenezwerge hat gesagt…

Sorry, sollte hytta.de heißen

Stephanie hat gesagt…

Super Liste! Zu Klopapier gibt es in den USA nun immer häufiger Stoffklo"papier", kann man auch auf Etsy kaufen. Finde ich eigentlich ganz interessant in Kombination eines Bidet oder einer Waschgelegenheit, sodass man sich hinterher nur noch abtrocknen muss mit einem Stofflappen den man dann einfach waschen kann. Wer sich kein Bidet leisten will (die Dinger sind teuer!), man kann auch seinen Wasserhahn mit einem Schlauch aufrüsten :D Aber ich habe das selbst bisher noch nie probieren können.
Ich musste neulich dann doch schmunzeln, als ich beim Lesen eines Romans über den Satz "Europeans are filthy, they only wipe themselves with paper" stolperte.
- Stephanie vom mueckeblog

Zora hat gesagt…

@ Nini: Ja, aufS Klopapier bin ich auch besonders stolz! Wie würde ich's machen? Wahrscheinlich im Bekanntenkreis rumhorchen, ob dort jemand eine Metrokarte hat und mir beim nächsten Einkauf einen Karton mitbringen würde. Und im Zweifel würde ich wohl bestellen. Die Überlegung dahinter: Die ganzen normalen Klopapierpackungen müssen auch durch die Welt transportiert werden. Nun entspricht ein Karton aber total vielen normalen Packungen. Also denk ich, kommt das im schlimmsten fall auf eine ähnliche Billanz, wenn nicht vielleicht sogar besser. Uns Papier uns Plasik sparst du damit masenhaft, weil der Verbrauch viel geringer ist, als bei rollenklopapier.
Klobürste: da weiß ich nur, wie die Zwergin, dass es holzbürsten mit ständer im Netz zu bestellen gibt.

@tephanie: Ja, dazu hab ich auch schon einiges gelesen. Ich find's ja spannend, es löst bei mir jedoch auch viele gemischte Gefühle aus. Zum Glück hält mein Vorrat ja vermutlich noch ein Jahr, sodass ich mir da erstmal noch keine Gedanken drüber machen muss ;-)

Rabin hat gesagt…

Danke für den tollen Tip bzg. Wattestäbchen. Ich such schon so lange nach einer Alternative ohne Plastik. Auf DM wäre ich nicht gekommen. :)

Zora hat gesagt…

Ja, manchmal is es ganz einfach ;-)
LG Zora

widerstandistzweckmaessig hat gesagt…

Ich finde es immer wieder sensationell, wie viele Menschen sich mit Alternativen beschäftigen und das auch konsequent verfolgen! Da tut sich wirklich was und ich denke, dass der Handel auch darauf reagieren wird.

Zu den Naturschwämmchen - ich habe leider noch keine sinnvolle Bestellmöglichkeit gefunden, der Link, der dem, den Du gesetzt hast, nachfolgt, führt ins Leere.

Badezusätze mache ich übrigens selber - darüber werde ich demnächst mal schreiben in selbst.gemacht statt selbst.gekauft.

Die Rasierhobel verwendest Du aber nur für die Beine, oder geht das auch unter den Achseln?

lg
Maria

Zora hat gesagt…

Liebe Maria,
ja, wir werden immer mehr - das ist auch wirklich gut so!

Eine Bezugsquelle für Schwämmchen hab ich leider nicht, da ich sie nur aus Erfahrungsberichten kenne. Was ich weiß ist, dass sie möglichst feinpoorig sein sollen, damit sie viel aufnehmen. Ich hab eine Freundin, die hat die jahrelang höchst zufrieden genutzt.

Den Rasierhobel kannst du wie jeden anderen überall benutzen. Die Haut gewöhnt sich recht schnell dran, auch wenn es sich am Anfang echt seltsam anfühlt. Mittlerweile geht das aber genauso ratz-fatz, wie davor. Und wie gesagt: Geschnitten hab ich mich damit noch nicht. Meiner hat was um die 20,-€ gekostet, als Orientierung: Es gibt nämlich auch echt überteuerte.
LG Zora

gruenezwerge hat gesagt…

Hi, Naturschwämmchen gibt es bei www.Blumenkinder.eu allerdings hab ich sie noch nie ausprobiert...
LG

widerstandistzweckmaessig hat gesagt…

Bei den Blumenkindern hatte ich schon geschaut. Leider sind die Versandkosten mit 9,90 Euro nach Ö ganz schön happig...

Danke trotzdem.

lg
Maria

Rabin hat gesagt…

@ Zora: Stimmt. Du weißt nicht zufällig noch eine Möglickeit, an Stricknadeln ohne Plastikverpackung zu kommen?

Zora hat gesagt…

@Rabin: Ich würde es gebraucht versuchen: Bei Ebay, auf Flohmärkten, vielleicht über eine kostenlose Kleinanzeige bei Quoka, etc. Ich denke neu sind sie immer verpackt.
Viel Erfolg!
LG Zora

Rabin hat gesagt…

@Zora: Der Gedanke mit SecondHand kam mir dann auch, zum Glück gibt es bei uns einen Diakonieladen. :) Neu wirst du vermutlich recht haben, leider.

Danke und noch einen schönen Abend.
Rabenhafte Grüße. ;)

LENI hat gesagt…

toller post! bei mir im bad sieht es tatsächlich SEHR ähnlich aus :)

Zora hat gesagt…

der Club der Öko-Badenixen ;-)

Petra Sood hat gesagt…

Bei Kulmine gibt es Levantiner Mensschwämmchen seit 20 Jahren. Verschiedene Sets und einzeln http://www.kulmine.de/Menstruationsschwaemmchen-Set-A.
Die Versandkosten nach Österreich betragen 3,99
Petra Sood von Kulmine

Zora hat gesagt…

Wow, Kulmine hat offensichtlich sehr eifrige Internetrechercheure, um eine Diskussion über Menstruationsschwämmchen in Blogkommentaren mitzubekommen. Hut ab! Weil der Tip gut ist, lass ich die Werbung drin.

Ellipirelli hat gesagt…

Du hast nicht zufällig noch die genaue Bezugsquelle vom Rasierhobel?

Zora hat gesagt…

Tut mir leid, die Bezugsquelle hab ich nicht mehr. Das war aber auch kein besonderer Shop, den hab ich nach 'ner kurzen Google-Suche gefunden. Rasierer gibt's für ungefähr 20,- € und ich bin nach wie vor sehr zufrieden mit meinem. Viel Erfolg bei der Suche!
LG Zora

Daniela S. hat gesagt…

Halleluja! Endlich mal eine Frau, die Rasierhobel verwendet. Bei den Amazon-Kundenbewertungen war nur Erfahrungsberichte von Männern (?!) nachzulesen. Dein positiver Bericht bestärkt mich, diese Einmalinvestition in Kauf zu nehmen. Weißt du zufällig noch ungefähr in welcher Preisklasse er sich bewegt? Bei Amazon schwört jeder auf das 40 Euro Teil.

Hab grad die erste Ladung Wäsche mit dem selbst gemachten Waschmittel gewaschen. Bin gespannt ;)

Liebe Grüße, Daniela

Zora hat gesagt…

Warum sollten Frauen keinen Rasierhobel benutzen?! Komisch. Meiner hat was um die 20,- € gekostet, den hab ich über einen Onlineshop, der sich auf Rasierer spezialisiert hatte. Leider hab ich den Link nicht mehr. Die Umgewöhnung auf die einzelne Klinge kann am Anfang ein bisschen brauchen, bis du dich damit sicher fühlst, aber das ging bei mir ziemlich schnell.

Es gibt Rasierer mit Dreh- und welche mit Schmetterlingsverschluss. Würde ich nochmal einen Rasier kaufen, dann den mit Schmetterlingsverschluss, weil sich sonst der Rasierkopf an der Schraube drehen kann. Kein riesen Ding, aber anders wär es besser. Die haben sich vom Preis her aber wenig gegeben. 40,- € wär mir zuviel - ausschlaggebend ist ja, wie gut die Klinge ist und nicht, wie teuer der Griff war.

Oh, selbstgemachtes Waschmittel, da bin ich sehr gespannt, wie zufrieden du sein wirst!
LG Zora

Anonym hat gesagt…

Hallo,
ich hätte noch eine Frage zum Rasierhobel: Rührst dafür richtig Rasierschaum an mit Pinsel etc? Oder benutzt Du da einfach normale (Dusch-)seife? Und welche Klingen kannst Du empfehlen?

Zora hat gesagt…

Hi!
Um ehrlich zu sein, bin ich extrem minimalistisch beim rasieren: Ich benutze Wasser und sonst nix. Funktioniert bei mir seit Jahren tadellos.
Wenn ich Seifenschaum haben wollen würde, würde ich entweder die normale Duschseife benutzen, oder aber die Shampooseife, weil die mehr Schaum produziert. Wenn du damit nicht klarkommst, kannst du ja immer noch auf old-school-Rasierschaum mit Pinsel umsteigen.
Klingen lagen hier noch rum, da hab ich also keine Speziellen. Bloß wenn die zur Neige gehen muss ich suchen, wo ich plastikfreie herbekomme. Es gibt sie (jedenfalls in den USA), ich muss nur nach suchen. Aber insgesamt braucht so ein Rasierhobel deutlich weniger Klingenwechsel, als mein alter Ladyshaver (warum auch immer...)

LG Zora

Anonym hat gesagt…

Hey,
vielen Dnak für die schnelle uns ausführliche Antwort! Bei Amazon gibt es wohl auch 100er Packungen in Papier verpackt...Ich habe auch noch den Tipp gelesen, die Klingen an einer Jeans abzuschleifen, damit diese länger scharf bleiben (http://www.smarticular.net/der-trick-mit-dem-rasierklingen-monatelang-halten/). Ist zwar für Systemrasierer geschrieben, funktioniert aber bestimmt auch da. Vielen Dank nochmal :)

Zora hat gesagt…

Oh man, genau diesen 100er Pack hab ich bei "my plastic free life" gesehen. Die bekomm ich nie im Leben ver-rasiert. Meine Klingen halten nämlich auch ewig. Da müsst ich mich mit drei, vier Leuten zusammen tun. Hmm...

LG Zora

Anja hat gesagt…

Hallo Nini,
meine Haare wasche ich seit Jahren mit Ghassoul, das ist marokkanische Wascherde. Im Internet gibt es die kleinen, getrockneten Erdbrocken in Papiertüten. In einer uralten Plastik-Ketchup-Kopfsteh-Flasche (mit dem Verschluss, den man auf denn Kopf stellen kann, wo aber erst etwas herauskommt, wenn man die Flasche drückt) mische ich die Erde mit Wasser, lasse es etwas stehen und schüttle dann kräftig, bis eine etwas fließfähige Pampe entstanden ist. Halt so, dass man es gut herausrücken kann. Und das benutze ich zum Duschen für Haut und Haare. Ich bin total zufrieden und kippe mir kein Gift auf den Körper.
Die Handhabung ist auch sehr bald Routine. Wenn man sich etwas davon auf denn Kopf geklatscht hat, muss man es mit etwas Wasser aus der Dusche im Haar verteilen, damit es überall hinkommt. Und dann beim Ausspülen auch wieder mit beiden Händen die Haare bewegen.
Das tolle daran ist, dass ich sich beim Campen oder beim Baden im See meine Haare in der Natur waschen kann, weil ich ja keine Chemikalien benutze.

Vielleicht ist das was für Dich.
Liebe Grüße
Anja

Anonym hat gesagt…

Hallo alle miteinander,
beim stöbern auf Utopia über bee's wrap stolperte ich in einen plastikfrei gestalteten Laden der auch webshop führt.
Gefunden:
WC-Papier im Karton.Die Rollen sind deutlich größer und ohne Klebemittel.
Auf jeden Fall eine Alternative.....
www.naturlieferant.de

Zora hat gesagt…

Hallo Anonym,
mit meiner Klopapierlösung bin ich sehr zufrieden. Der Handtuch-Vorrat hält ewig uns vermeidet das lästige Nachkaufen.

LG Zora

Anonym hat gesagt…

Hallo ich bin eine Verkäuferin und habe schon Kunden mit solchen Säckchen gesehen ich finde die Idee ganz toll und werde mir auch solche Säckchen nähen danke für die Anleitung

Zora hat gesagt…

Ich glaub, du bist unter dem falschen Post gelandet, aber ich nehm an, ich weiß, von welchen Säckchen du sprichst. Viel Spaß beim Nähen, da geht echt flott und einkaufen macht damit auch richtig Spaß!
LG Zora