Donnerstag, 6. Februar 2014

Wäsche waschen in grün: Eine Übersicht

Ich hatte es bei meinem Gang durch's Bad ja schon angekündigt: Waschmittel ist eine große Baustelle, wenn es denn plastikfrei daherkommen soll. Lange habe ich nach einer Möglichkeit gesucht, meine Wäsche möglichst umweltverträglich zu waschen und mittlerweile habe ich es tatsächlich geschafft. Ha!
plastikfreies Waschmittel
Entkalker, Waschpulver, Waschnüsse, Flüssigwaschmittel

Weil ich sehr hartes Wasser habe, braucht es einen Entkalker. Zitronensäure oder Essig gingen zwar auch, treffen beim Mitwascher jedoch auf wenig Gegenliebe. Der Kompromiss: Böser konventioneller Entkalker aus dem Kaufland, dafür aber in der Pappschachtel.
Dahinter das einzige plastikfreie Biowaschpulver das ich finden konnte: Ecover Universalwaschmittel aus dem 1,2 kg Karton. Gibt's leider nicht in jedem Bioladen, da ist also suchen angesagt. Alle anderen Biowaschmittel, die ich getestet habe (und das waren viele) waren im Karton nochmal in einem Folienbeutel. Dieses hier nicht - im Laden erkennt man das am ultimativen Schütteltest ;-). Und als geradezug kosmische Fügung finde ich es auch noch eins der besten Biowaschmittel, die mir untergekommen sind. Das kann ich also wirklich empfehlen.

Die Waschnüsse sind die Reste des ersten Waschnusshypes, als alle Welt dachte, das wäre das Waschmittel der Wahl. Ich benutze sie immer mal wieder zwischendrin, um sie langsam aufzubrauchen - nachkaufen wird wegen der Auswirkungen auf die Produktionsländer nicht in Frage kommen.

Und dann die wirklich härteste Nuss von allen: Flüssigwaschmittel. Ich weiß, dass man es nicht braucht. Ich nutze es aber einfach gerne. Und der Mitwascher noch viel lieber. Also geht es nicht ohne. Seit Jahren treu gekauft: Das Flüssigwaschmittel von Frosch im Nachfüllbeutel. Deutlich besser, als so manch andere Alternative, aber jedesmal wenn ich so einen Beutel in den gelben Sack tun musste, hat's mich gegrämt. Warum gibt's in Bioläden keine Zapfstationen für Putzmittel? Ich sehe wirklich nicht, was dagegen spricht, und trotzdem macht's niemand. Ich kapiers einfach nicht...
Also heißt es wie so oft im Leben, wenn's was nicht gibt, muss man's halt selber machen. In diesem Fall bedeutet das: Plastikfreies Flüssigwaschmittel produzieren. Dass ich freiwillig diese Arbeit auf mich nehme zeigt, wie sehr Flüssigwaschmittel in diesem Haushalt geliebt wird.
Es gibt aber auch gute Gründe, das Waschmittel selbst zu produzieren:

1. Es macht Spaß! Und zwar total! Viel mehr, als es wahrscheinlich sollte.
2. Es ist viel einfacher als gedacht.
3. Es spart Plastikmüll.
4. Es ist viel günstiger als gekauftes Biowaschmittel.
5. Es besteht aus nur ca. halb soviele Inhaltsstoffe wie Sonett oder Frosch-Waschmittel und Sachen wie Phosphat oder Tenside kommen nicht drin vor.

Am schwierigsten fand ich, alle Zutaten für's Waschmittel zusammen zu suchen. Es braucht dafür nämlich Aleppo-Seife (die ist aus 100% Olivenöl) und es hat eine Weile gedauert, bis ich sie in einem Bioladen gefunden habe. Ansonsten braucht's nur noch Waschsoda (beim Müller Drogeriemarkt gibt's das von Holste im Papierbeutel) und bei Bedarf ätherisches Öl. Alles andere sollte schon Zuhause sein.
Und weil der Post jetzt schon so ewig lang geworden ist, gibt's das Rezept nächste Woche. Dann habt ihr Zeit, die Alepposeife zu besorgen, falls ihr es gleich ausprobieren wollt.

Kommentare:

Nini und ihre Freunde hat gesagt…

Wir haben Glück. Bei uns gibt es eine solche Zapfstation im Reformhaus. Ansonsten überlege ich zur Zeit, auch wenn in der Anschaffung nicht plastikfrei, so einen Biowaschball mal auszuprobieren. Ich habe mehrere Freunde, die darauf schwören als umwelt- und hautfreundliches Waschmittel. Nur plastikfrei ist eben das Hindernis...
Sehr scön hier, diese Zusammenfassungen. Ich glaube, wenn ich mal wieder etwas mehr Luft habe, würde ich das gern für meinen Blog abkupfern ;) und auch mal machen.
LG,
Nini

Zora hat gesagt…

Oh Nini, da beneide ich dich total drum! Das ist wirklich so lästig, dass jede/r für sich Lösungen finden muss. Wenn ich da an "Whole foods" in Amerika denke, die's einfach überall gibt, dann fühl ich mich hier ganz oft machtlos als Konsumentin.
Ja klar, spread the word!
Hab mir schon gedacht, dass bei dir grad viel los sein muss, so ruhig, wie's bei dir grad is.
LG ora

gruenezwerge hat gesagt…

Tolle Zusammenfassung, danke!
Bei uns gibt es das Waschmittel von Memo- zwar nicht plastikfrei, aber in der memobox schicke ich den leeren kübel einfach bei de nächsten Bestellung wieder mit zurück. Da gibt es übrigens auch Spülmittel und Putz Mittel im Kanister für die nicht minimalisten... die leeren Behälter werden zurück genommen und wiederbefüllt.
Ich frei mich schon auf das Rezept nächste Woche und werde morgen gleich mal aleposeife mitbringen, die gibts bei uns im biomarkt:-)

Zora hat gesagt…

Zum Pfandsystem von Memo hab ich gehört, dass die die Kanister nicht wiederbefüllen würden, weil sich der Aufwand nicht lohne. Früher hätten sie das gemacht, aber jetzt nicht mehr. Ist aber nur ein Gerücht, von daher weiß ich nicht, ob's stimmt.

LG Zora

widerstandistzweckmaessig hat gesagt…

Vielen Dank für Deine tolle Übersicht!

Waschmittel steht bei mir auch hoch oben auf der todo-Liste...

lg
Maria

gruenezwerge hat gesagt…

Hm, das wäre natürlich schlecht! Meine letzte Auskunft war, es wird alles wiederbefüllt... werde da wohl gleich mal anfragen!

Franka hat gesagt…

Genial, supergenial, auch wie du den Artikel aufgebaut und geschrieben hast.
Herzlichen Dank!
P.S. Ich bin gespannt auf das 'Rezept'

Zora hat gesagt…

@ Frau Zwerg: Da wäre ich sehr an der Info interessiert! Weil wenn sie tatsächlich befüllen, hätte ich ein paar Probleme weniger.

@ Franka: Vielen herzlichen Dank!

gruenezwerge hat gesagt…

So, ich habe auf Utopia Antwort bekommen:-) Da hat Memo ein Profil und man kann ihnen Fragen stellen. also, die Antwort auf die Frage, ob es wahr ist, dass sie die Kanister nicht wiederbefüllen:(Zitat) nein, das ist nicht wahr. Alle Wasch- und Putzmittelkanister, die an memo zurückgeschickt werden, leiten wir an einen Lieferanten weiter, der diese dann reinigt und wiederbefüllt. Voraussetzung dafür ist aber natürlich, dass die Kanister noch gebrauchstauglich sind.
Ich gehe mal davon aus, dass das dann auch wirklich so ist:-)
LG

Zora hat gesagt…

Ja sehr cool! Vielen Dank für die Recherche!! Dann weiß ich, was ich bei der nächsten Papierbestellung gleich mitbestellen werde!

LG Zora

julischka hat gesagt…

Aleppo-Seife gibt's bei Zhenobya; auch in Bio-Qualität.
Ich habe dort bereits mehrfach bestellt und bin mit den Seifen und Körpercréme-Bars sowie dem schnellen Versand sehr zufrieden.
Sind denn auch die Bio-Waschnüsse problematisch? Ich wasche seit fast fünf Jahren damit, mein Mitwascher wird aber leide rnicht warm mit den Dingern.
liebe Grüße,
Julischka